header-7.jpg

Erste Hilfe Outdoor

„Aaaah! Aaaah, Scheiße!“, hallt es durch den Wald. Im Unterholz zwischen Dornen und abgebrochenen Ästen sitzt eine völlig aufgelöste Person, die sich augenscheinlich beim Sägen verletzt hat. Blut spritzt aus einer Wunde am Handgelenk. Mitarbeitende des „Waldkindergarten Peterhausen “ eilen zu Hilfe, beruhigen und wärmen, versorgen die Wunde und setzten einen Notruf ab. Nach etwa zehn Minuten steht die Verletzte auf, wischt sich das Kunstblut ab und bedankt sich lächelnd.

Es war nur eine Übung im Rahmen des Kurses „Erste Hilfe Outdoor“. Eine Trainerin der „Outdoorschule Süd“ mit Sitz in Freiburg kam am 26. und 27. Februar zu uns in den Wald, um einen 20-stündingen Kurs zu leiten. Neben Theorieeinheiten und dem Einüben von Techniken, wie man es aus Standartkursen kennt, gab es dann eben immer wieder unerwartete Fallsituationen, die zu zweit oder zu dritt gemeistert werden mussten. Vieles, das in geschlossenen Räumen auf ebenem Grund noch recht einfach ist, wurde durch Hanglage, unwegsames Gelände und Gefahrenquellen deutlich erschwert. Realistisch geschminkte Verletzungen und Schauspieltalent der Trainerin erhöhten den Stress zusätzlich.

Wir haben viel gelernt, gerade auch über uns selbst. Wer reagiert wie? Wer kann im Ernstfall welche Aufgaben übernehmen? Natürlich hoffen wir, das Gelernte nie einsetzen zu müssen. Doch falls es doch mal soweit kommen sollte, sind wir gewappnet!

Felix für das Team

Detailuntersuchung

Unterzucker

Wundreinigung

Theorie

Dreieckstuch