header-8.jpg

Erste Hilfe Outdoor

„Aaaah! Aaaah, Scheiße!“, hallt es durch den Wald. Im Unterholz zwischen Dornen und abgebrochenen Ästen sitzt eine völlig aufgelöste Person, die sich augenscheinlich beim Sägen verletzt hat. Blut spritzt aus einer Wunde am Handgelenk. Mitarbeitende des „Waldkindergarten Peterhausen “ eilen zu Hilfe, beruhigen und wärmen, versorgen die Wunde und setzten einen Notruf ab. Nach etwa zehn Minuten steht die Verletzte auf, wischt sich das Kunstblut ab und bedankt sich lächelnd.

Es war nur eine Übung im Rahmen des Kurses „Erste Hilfe Outdoor“. Eine Trainerin der „Outdoorschule Süd“ mit Sitz in Freiburg kam am 26. und 27. Februar zu uns in den Wald, um einen 20-stündingen Kurs zu leiten. Neben Theorieeinheiten und dem Einüben von Techniken, wie man es aus Standartkursen kennt, gab es dann eben immer wieder unerwartete Fallsituationen, die zu zweit oder zu dritt gemeistert werden mussten. Vieles, das in geschlossenen Räumen auf ebenem Grund noch recht einfach ist, wurde durch Hanglage, unwegsames Gelände und Gefahrenquellen deutlich erschwert. Realistisch geschminkte Verletzungen und Schauspieltalent der Trainerin erhöhten den Stress zusätzlich.

Wir haben viel gelernt, gerade auch über uns selbst. Wer reagiert wie? Wer kann im Ernstfall welche Aufgaben übernehmen? Natürlich hoffen wir, das Gelernte nie einsetzen zu müssen. Doch falls es doch mal soweit kommen sollte, sind wir gewappnet!

Felix für das Team

Detailuntersuchung

Unterzucker

Wundreinigung

Theorie

Dreieckstuch


 

Ein herzliches Dankeschön unserem Winterräumdienst

Moritz G. fährt in aller Früh mit seinem Quad zu unserem Waldkindergarten.  Der Schnee am Parkplatz und der komplette Weg bis zur Bauwagengrenze muss geräumt werden. Anschließend heißt es den Weg mit Streusplitt so zu streuen, dass keiner der Pädagogen, Eltern und Kinder ausrutschen und sich verletzen kann. Teilweise geschieht das mehrmals am Tag, je nachdem wie stark die Schneefälle sind. In diesem Winter war da schon einiges zu tun. Besonders herausfordernd ist die Tatsache, dass der Weg und die Hackschnitzeln dabei nicht beschädigt oder weggeschoben werden, was bisher wirklich gut gelang. Unterstützt wird Moritz G. von Maria H., Mama von einem Waldkind und Vorstand unseres Waldkindergartens.  Danke für die tolle Arbeit 😊

Winterräumdienst

 Winterräumdienst 2


Weihnachten im Waldkindergarten

IMG 0155IMG 0051IMG 0098

 

 

 

 

 

 

Zu Beginn des Morgens entzündeten Kinder die Kerzen am Adventskranz und gemeinsam sangen wir unser Adventslied „Ups, schon wieder brennt ein Licht“.

Mit dem Lied “Kling, Glöckchen klingelingeling“, begannen wir unsere Feier.

Wir stellten uns in einem großen Kreis hinter kleinen Gläsern mit brennenden Kerzen auf. Jedes Kind nahm eine Kerze und zum Singen des Liedes „Mache dich auf und werde Licht“ tanzten wir einen sehr stimmungsvollen Lichtertanz.

Unsere Vorschulkinder verkleideten sich rasch für das Krippenspiel. Es war schon eine Herausforderung nach drei Proben, zum Teil selbstüberlegten Texten und doppelten Rollen im Spiel.

Die jüngeren Kinder kamen als geladene Gäste und machten es sich bequem.

Die Weihnachtsgeschichte wurde erzählt..

Es war ein beeindruckendes Krippenspiel. Alles klappte wunderbar und die Kinder können wirklich stolz auf sich sein.

Zum Abschluss sangen wir „Ihr Kinderlein kommet“

Jetzt wurden die Plätzchengeschenke der Vorschüler an alle Kinder verteilt. Sie wurden in den Rucksäcken verstaut und dort gut aufbewahrt, um sie zu Hause mit allen Familienmitgliedern zu genießen.

Zum Ende unserer Feier wurden noch „O, Tannenbaum gesungen“.

Christl für das Team

IMG 0023


Der Nikolaus im Waldkindergarten

Für unsere Nikolausfeier haben wir uns natürlich gut vorbereitet. Wir haben uns drei Nikolauslieder ausgesucht und sie in den zwei Wochen vor dem Nikolausfest geübt. Außerdem gab es eine Legende und ein Bilderbuch über den Nikolaus.

Am 4. Dezember war nun die Nikolausfeier und begonnen haben wir mit unserem „gewohnten“ Morgenkreis und leiteten danach zum Nikolaus über. Mit ihren schönsten und kräftigsten Stimmen wollten die Kinder den Nikolaus herbei singen.
Nach den Liedern schauten sich die Kinder um, doch es war kein Nikolaus in Sicht. Vielleicht hat er etwas für uns im Wald versteckt, so die Gedanken der Erwachsenen und Kinder. Also begaben wir uns gemeinsam auf die Suche Richtung Sonnenplatz, es war weit und breit nichts zu sehen und auch nicht Richtung Bauwagen. Die Kinder stellten Fußspuren fest, die vom Nikolaus sein könnten und verfolgten diese eifrig.
Hinter einem großen Baumstamm in der Nähe des Krähenplatzes fanden die Kinder schließlich den Sack vom Nikolaus. Wir trafen uns im Kreis wieder und schauten gemeinsam in den Sack. Gleich als Erstes war ein Goldener Brief zu sehen, der laut vorgelesen wurde. Es war eine kleine Botschaft vom Nikolaus, über die sich die Kinder sehr gefreut haben.

Danach wurden die Socken, die im Sack waren, an jedes Kind verteilt und ein Dank an den Nikolaus wurde ausgesprochen. Zur Brotzeit am Platz durfte jedes Kind eine Sache aus dem Socken essen.

Joanna für das Team

IMG 5137IMG 5129

 

 

 

 

 

 

 

 

IMG 5161IMG 5178


St. Martin - Laternenfest im Wald

Ein wenig seltsam war es schon: ein Laternenfest bei Tageslicht, ohne Familien und Freunde der Kinder – eine Feier unter Corona-Maßnahmen.

Unseren Waldkindern machte das nichts aus. Die Romantik der brennenden Kerzen in der Dunkelheit, Instrumentalaufgebot und der Gesang in großer Runde fehlte wohl doch nur den Erwachsenen. Schließlich hatten wir uns zwei Wochen lang auf das Fest vorbereitet, Lieder geübt, Laternen gebastelt und Geschichten erzählt.

Nach dem Morgenkreis am Martinstag ging es dann auch gleich los: Die Vorschüler verteilten die Laternen, dann zogen wir singend durch den Wald zum „Tipiplatz“. Dort wurde die Martinsgeschichte erzählt und gespielt. Zurück an unserem Bauwagen machten wir dann gemeinsam Brotzeit. Jedes Kind durfte eine Martinsgans mitnehmen, um sie zuhause mit seiner Familie zu teilen.

 

IMG 8978IMG 9054IMG 9184IMG 9164IMG 9281IMG 9408